Fortbildungen

NEU: Themenseminare 2018/19 im Institut Nürtingen
TEILNAHME AUCH OHNE VORKENNTNISSE MÖGLICH

Thema 1: Haptische Diagnostik und eigene Wahrnehmungsvertiefung/ Lebens- und Handlungssituationen n. H. Deuser/ Supervision/ Greifentwicklung und Gleichgewichtsorganisation
09.08. – 12.08.2018

Thema 3: Vertiefung der Haptischen Wahrnehmung bei Erwachsenen/ Videoanalysen/ Selbsterfahrung und Begleiter am Tonfeld/ Orientierung im Prozessgeschehen und Intervention im Sinne der Ich-Bildung/ Primärgestalt/ Gestaltbildungsprozess/ Fokus Basissinne/ Greifen/ Vertiefung praktische Erfahrung
08.08.-11.08. oder 15.08. -18.08. 2019

Einführung in die Arbeit am Tonfeld ®

Die Methode Arbeit am Tonfeld® ist eine diffe­renzierte Entwicklungsbegleitung, die mit Hilfe von Ton positiv korrigierend, unterstützend und fördernd auf die Beziehungs-, Handlungs- und Emotionsentwickung wirkt.

Im Fokus steht die Förderung der Vertrauensentwicklung in Bezie­hungen, eingebettet in das unmittelbare Be­rührungserleben mit dem Ton.

Durch die Kop­pelung stimmiger Beziehungserfahrungen und gleichzeitiger Wahrnehmungen des eigenen Körpers mit seinen Grenzen und Bewegungen, kann ein positiver und beruhigender Einfluss auf die gesamte Affektregulierung und die Selbstsi­cherheit erzielt werden.

Das Greifen, Tasten und Berühren der Hände im Tonfeld gibt Aufschluss über erlernte Bezie­hungsmuster, die besonders in der Kindheit mit den ersten Bezugspersonen erlebt und verin­nerlicht wurden.

Diese lebensgeschichtlichen Erfahrungen bilden u.a. die Basis für die Entwicklung der Selbstsicherheit und das Erleben und Gestalten von Beziehungen, auch im spä­teren Leben.

Theoretische Einführung/praktische Erfahrungen/Videoanalysen

Teilnehmer max. 8

Termin: 14.09.-16.09.2018

Veranstaltungsort/Anmeldung:

IKT Köln www.ikt-koeln.de

www.tonfeld-nuertingen.de

Fortbildung über die HfWU/HKT Nürtingen

Z18 Fortbildung NR. F5

Offene Supervisionsgruppen

  • Gruppen-Supervision
    ab 4 Personen, ein ganzer Tag | 100 Euro/ Person
  • Einzel-Supervision
    60 Euro/ Stunde | Termine nach Vereinbarung
  • Feste Supervisionsgruppen
    NEU ab 4 Personen ein halber Tag SV in der Gruppe
    (im Rhythmus von 6 Wochen)/ Kosten pro Person: 50 Euro
    Anmeldung notwendig /Termine nach Absprache mit der GruppeNEU 2x jährlich ein WE (ab 4 Personen) je 3 Tage 250 Euro
    Anmeldung notwenig/ Temine nach Absprache mit der Gruppe (Feb./März und August)

Kooperationen

Einführung in die Arbeit am Tonfeld ®, Aufbau und Vertiefung der Basissinne

Die Methode Arbeit am Tonfeld® ist eine diffe­renzierte Entwicklungsbegleitung, die mit Hilfe von Ton positiv korrigierend, unterstützend und fördernd auf die Beziehungs-, Handlungs- und Emotionsentwickung wirkt. Im Fokus steht die Förderung der Vertrauensentwicklung in Bezie­hungen, eingebettet in das unmittelbare Be­rührungserleben mit dem Ton. Durch die Kop­pelung stimmiger Beziehungserfahrungen und gleichzeitiger Wahrnehmungen des eigenen Körpers mit seinen Grenzen und Bewegungen, kann ein positiver und beruhigender Einfluss auf die gesamte Affektregulierung und die Selbstsi­cherheit erzielt werden.

Das Greifen, Tasten und Berühren der Hände im Tonfeld gibt Aufschluss über erlernte Bezie­hungsmuster, die besonders in der Kindheit mit den ersten Bezugspersonen erlebt und verin­nerlicht wurden. Diese lebensgeschichtlichen Erfahrungen bilden u.a. die Basis für die Ent­wicklung der Selbstsicherheit und das Erleben und Gestalten von Beziehungen, auch im spä­teren Leben.

Theoretische Einführung/praktische Erfahrungen/Videoanalysen

Teilnehmer max. 10

Termine: 13.07.-15.07.18    Fr./Sa. 10 – 13 Uhr und 14-17 Uhr/So 10 – 13 UHR

Fortbildung über den DAGTP,

FB-4-2018

0023+96

Anmeldung bitte über www.dagtp.de

Ort der Veranstaltung:
Atelier für Kunsttherapie und Arbeit am Tonfeld
Alleenstr. 14, 72622 Nürtingen
info@tonfeld-nuertingen.de
www.tonfeld-nuertingen.de

Der haptische Sinn

Die Primärgestalt

Der haptische Sinn

Ziel der Fortbildung ist die Vermittlung von Impulsen aus der Arbeit am Tonfeld® (n. Deuser) für die kunsttherapeutische Praxis. Im Mittelpunkt steht dabei der Tastsinn, der eine Sonderstellung innerhalb der Sinneswahrnehmung einnimmt und dessen grundlegende Bedeutung für eine gesunde Entwicklung neueste Forschungen belegen.

Ästhetische Bildung beginnt mit den Sinnen. Unsere Wahrnehmung von uns selbst und den Dingen ist abhängig von der Art und Weise, wie wir in Beziehung treten (können) und steht in engen Zusammenhang mit unserer emotionalen Entwicklung. So kann es sehr aufschlussreich und für die kunsttherapeutische Begleitung von Bedeutung sein, wie ein Mensch Beziehung zu Farben oder Tonerde aufnimmt.

Praxisnahe Beispiele und Selbsterfahrung für Neuerprobungen im Umgang mit Tonerde werden in Kleingruppen erarbeitet. Durch Videoanalyse können eigene Wahrnehmungen vertieft und reflektiert werden. Theoretische Hintergründe zu Haptik/Ästhetische Bildung/ Wahrnehmung/Sensorische Integration/Basissinne werden vorgestellt.

Fr. 22.06.10 – 17 Uhr

Sa. 23.06.10 – 17 Uhr

Kosten 200,–€

Anmeldungen bitte online unter: www.hfwu.de/weiterbildung/weiterbildungskurse.

Ort der Veranstaltung:
Atelier für Kunsttherapie und Arbeit am Tonfeld
Alleenstr. 14, 72622 Nürtingen
info@tonfeld-nuertingen.de
www.tonfeld-nuertingen.de

Was ist eine Primärgestalt? Woran erkenne ich Sie?

Eine Orientierungshilfe im Gestaltungsprozess von erster Berührung bis zur Endgestalt.

Heinz Deuser hat den Gestaltbildungsprozess in seiner „Raute“ in einzelne Prozessstufen zerlegt, sie ist ein bewährtes und sehr hilfreiches Instrument für eine Orientierung innerhalb eines Tonfeld-/ Bild-/ Wahrnehmungsprozess. Für eine kompetente Intervention und Begleitung solcher Prozesse ist diese Orientierung wichtig. In diesem Vertiefungsseminar geht es um das theoretische Verständnis dieser Prozessstufen sowie um das praktische Üben und Sehen lernen anhand von Videoaufnahmen.

In Kleingruppen werden Videoanalyse zur Anfangsbewegung/ Primärgestalt/ optimale Gestalt sowie zu den einzelnen Zwischenstufen im Gestaltbildungsprozess erarbeitet und ausgewertet.

2019 neue Kurse